Die Mutterkühe sind unser Stolz im Stall, sie heißen: Alma, Blümchen, Sternchen, Hedi, Scheele, Babsi, Lisa und Boni. Ihre Kälber dürfen bis zum Schlachtalter bei der Mutter und der Herde bleiben und die gute Kuhmilch direkt vom Euter genießen. Im Sommer ist die Herde auf der Weide, ganzjährig wohnen sie sonst in einem Laufstall mit Auslauf ins Freie. Sie bekommen vor allem Raufutter zu fressen, Klee und Gras von den Feldern des Hofes und eine Weide im Sommer, im Winter Heu und Silo. Getreide nur in Form von Resten aus der hofeigenen Getreideverarbeitung, kein zusätzliches Mast- oder Kraftfutter.

Wir haben immer einen Stier bei der Herde um auf künstliche Besamung verzichten zu können. Der Stier ist von der Rasse "Angus", diese liefert exzellente Fleischqualität und ist bei Gourmets äußerst beliebt. Auch unsere Fleckvieh-Kühe freuen sich darüber, denn die Rasse ist etwas kleiner und daher müssen sie sich nicht so plagen wenn die Kälber auf die Welt wollen.

Geschlachtet wird direkt im Nachbarort, bei einem Bauern mit Schlachtraum, das erspart lange stressvolle Transporte. Durch die kleine Stückzahl die der Bauer schlachtet können wir außerdem ganz sicher sein, dass unser Fleisch nicht verwechselt werden kann. Das gut abgehangene Jungrindfleisch schneiden wir dann je nach Bestellung zu und liefern es vakuumverpackt aus.