Bioreisenbuerinnen 2

Die Reisenbäuerinnen - Sarah und Michaela

 

Aktuelles und Allerlei vom Hof:

21.10.2018:

Kurzfristig bieten wir zwei Kurse im Herbst an:

- Einkochen und Einfermentieren am Sa. 10. November 2018

- Brot und Kekse backen am Sa. 24. November 2018

wir haben noch Plätze frei und freuen uns über Anmeldungen an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kursinhalte:

Ich backe mir mein Brot nun selber! - Brotbackkurs

Kursinhalt: Getreidesorten, Mehle, Brotsorten, Teigbereitung, Backen, Verkostung - Besonderheit: es werden die hofeigenen Getreidesorten verwendet - Dinkel, Roggen, Emmer und Einkorn. Diese Getreide gelten für AnfängerInnen als schwierig, daher legen wir viel Augenmerk auf ihre Besonderheiten bei der Teigbereitung (Sauerteig) und beim Backen. Außerdem diesmal auch Kekse wenn gewünscht.

Omas Speisekammer - Die Kunst des Einmachens

Kursinhalt: Immer mehr Menschen wollen wieder wissen, wie wertvolle Lebensmittel haltbar gemacht und dabei veredelt werden können, so wie zu Omas Zeit - ohne zusätzliche Konservierungsmittel oder Tiefkühler. Wir machen gemeinsam Sauerkraut, Suppenwürze, Kräutersalz und kochen ein.

Ort: Reisenbäuerinnen-Hof

Zeit: 11-18h

Kursbeitrag:
55 Euro pro Kurs; inkludiert sind alle Materialien und Kursunterlagen. Hergestelltes kann natürlich mitgenommen werden

 

20.8.2017:

Unser Jungrind Guide ist da - Sarah hat einen Guide über das Jungrindfleisch geschrieben:

 - Was ist Jungrind? Wie bereite ich das Fleisch zu und welche Besonderheiten hat es? Was für Stücke gibt es und welche Rezepte passen dafür?

Download hier:

Jungrind Guide (ca. 5MB)

 

 

Was grad so passiert:

 

2018:

Die Kühe erholen sich langsam wieder vom Hitze-Sommer, der hat ihnen ordentlich zugesetzt.

Das letzte Feld wird mit Dinkel für das kommende Jahr bebaut.

Jedes Jahr haben wir ein neues Kleefeld durch die Fruchtwechsel-Wirtschaft, der junge Klee kommt gerade aus dem Boden.

Die Eichhörnchen waren schneller als wir, alle Nüsse sind gut vergraben als Wintervorrat.

Heuer waren wir mit Regen gesegnet - schön dass wir kaum gießen mussten, leider hat es den Kartoffeln sehr geschadet.

Seit zwei Jahren endlich wieder eine Apfel- und Birnenernte für köstlichen Saft.

Solawi-Mitglieder haben ein tolles Hühner-Projekt auf die Beine gestellt, samt eigenhändigen Baus eines Top-Hühnerstalles.

Krumbach, im Oktober 18

2017:

Die Kühe dürfen das letzte Gras von den Wiesen abgrasen.

Krumbach, im Oktober 17

Wir haben eine Zucchiniflut im Gemüsetunnel - das haben wir nicht kommen sehen. Der neue Tunnel ist super fruchtbar und versorgt uns nun in Hülle und Fülle mit frischem Gemüse. 

Krumbach, im Juli 17

Es sprießt und wächst Gemüse am Solawi-Feld.Radieschen, Salat und auch ein paar Erbsen gibt es schon. Wir mögen die Feldarbeit sehr, wenn nur nicht so viel Wühlmäuse mitnaschen würden.

Krumbach, im Mai 17

Michaela wurde eingeladen am 8. März zum Bäuerinnentag an der Boku in Wien einen Vortrag über die Solawi zu halten. Es war eine tolle Veranstaltung mit regem Interesse.

Krumbach, im März 17

Momentan wachen wir aus dem Winterschlaf auf und sind dabei einen second hand Gemüsetunnel aufzustellen.

 Krumbach, im Februar 17

2017:

Das Wintergemüse sprießt im Tunnel - Spinat, Salat, Rettiche und Mangold.

Krumbach, im Oktober 17

Die Getreideernte war heuer sehr gut, dafür mangelt es wieder an Obst durch die Spätfröste.

Der frische Klee kommt schon aus der Erde.

Die letzen Tomaten reifen im Folientunnel.

Krumbach, im Oktober 17

Der zweite Heuschnitt ist unter Dach und Fach. Puh, gerade noch geschafft den Gewitterwolken zuvor zu kommen.

Krumbach, im Juli 17

Die Kartoffel wachsen prächtig - jede Sorte ein wenig anders. Eine ist buschig und klein, die nächste groß mit viel Laub, manche sind hellgrün andere haben einen violetten Ton. Die Kartoffelkäfer wollten sie, wie immer um diese Zeit, schon anknabbern, aber wir haben ihnen einen Strich durch die Rechnung gemacht und sie fleißig abgesammelt.

 Krumbach, im Juni 17

 

Leider werden wir auch dieses Jahr wieder ohne Nüsse auskommen müssen - der Spätfrost hat sie stark erwischt.

 Krumbach, im Mai 17

 

Die Knospen an den Bäumen werden schon prall und rund - höchste Zeit den Obstbaumschnitt abzuschließen. Die Jungbäume von letztem Jahr sind gut angewachsen. Vielleicht tragen sie heuer schon was.