Die Fakten

Wir haben je eine Solawi für Gemüse, Eier und Honig. Du kannst auswählen was du davon nehmen möchtest und es stehen zwei Portionsgrößen zur Auswahl: ganze und halbe Anteile

Mit einem ganzen Anteil Gemüse sind mehrere Personen im Schnitt gut versorgt, oder eine Person die sehr viel Gemüse mag. Bei den Eiern sind es ca. 10 pro Woche für den ganzen Anteil und Honig ca. 4 kg pro Saison. Halbe Anteile bekommen genau die Hälfte. Das sind Richtwerte, es kann zu Schwankungen kommen, zum Beispiel durch das Wetter oder wenn die Hennen im September in die Mauser kommen und weniger legen.

Wir liefern 1 x pro Woche von ca. Anfang Mai bis Ende Dezember Gemüse und Eier in die Abholstellen. Honig gibt es ca. 3-4 mal pro Saison. 

Abholstellen sind in der Saison 2021 am Hof in Krumbach, in Wiener Neustadt, in Neunkirchen und in Kirchschlag. 

Der durchschnittliche Beitrag den wir benötigen um alle Kosten zu decken (es wird kein Profit gemacht) und die Löhne zu bezahlen ist für heuer für einen ganzen Gemüseanteil 117€ pro Monat (1400€ pro Jahr), für einen ganzen Eieranteil ca. 16€ pro Monat (188€ pro Jahr) und für Honig ca. 6€ pro Monat (70€/Jahr). 

Über die Saison hinweg laden wir alle Solawi Mitglieder auf den Hof zu Mithilfetagen ein. Die AnteilsnehmerInnen und Familie, Freunde, Bekannte, ... können dann am Feld mitarbeiten und Einblick in die Solawi bekommen. Das ist uns sehr wichtig für den Informationsaustausch, denn einmal im Jahr machen wir eine Jahresversammlung wo alle Mitglieder mitbestimmen.

Bei Interesse melde dich und du kannst auch gerne vorher am Hof vorbeikommen und dir alles ansehen. 

 

Die Gründung

Die Solidarische Landwirtschaft auf unserem Hof gibt es seit 2015. Es wurde ein Projekt von Michaela gestartet mit 5 Mitgliedern die jede Woche Gemüse vom Hof bezogen haben. Im Herbst 2015 übernahm Tochter Betina die SoLawi und wir planten die Vergrößerung unserer Gemeinschaft auf 15 Anteile. Im Jänner darauf war unsere Hauptversammlung und der Start in eine neue Saison mit vielen Ideen und neuen Aufgaben zum Umsetzen.

Im Jahr 2016 hatten wir 19 Mitglieder. Am Beginn des Jahres haben wir einen selbst gebauten Folientunnel mit den Mitgliedern aufgestellt und den Gemüseacker vergrößert. Auf unseren Boden schauen wir besonders gut, da er das wertvollste ist, das wir besitzen. Daher betreiben wir eine bestimmte Fruchtfolge mit integrierter Gründüngung und der hauseigene Dünger von den Tieren (Mist) steht uns ebenso zur Verfügung. Damit unser Bodenleben gut gedeihen kann und optimal versorgt ist Mulchen wir die Beete mit Sonnenblumenschalen. Wenn es dem Boden gut geht, dann geht es den Pflanzen gut.

Seither

Die Solawi ist zu einem wichtigen Teil des Hofes geworden und immer mehr Mitglieder kommen am Hof vorbei und wollen auch gemeinsam mit uns am Feld arbeiten oder sogar eigene Projekte umsetzen. Daraus sind zwei neue Bereiche gewachsen, ein Hühnerstall wurde von Mitgliedern in Eigenregie gebaut und Bienen von anderen Mitgliedern sind auf den Hof gezogen. Seither gibt es neben dem Gemüse auch Eier und Honig. Nachdem wir Betina schweren Herzens zu ihrer neuen Familie ziehen haben lassen organisieren Michaela und Sarah die Solawi, mit ganz viel Unterstützung durch die Mitglieder :)